Pieksi & Griffel

€ 9,90
Menge

Diese süßen Igelchen sind ideal für den Beikoststart, für den Kindergeburtstag oder für unterwegs!

  • 5er-Set „InnerMe-Edition“: lila, gelb, orange, pink, türkis 
  • 10er-Set „Top Ten“: rosa, lila, weiß, pink, gelb, türkis, blau, orange, rot, grün

Die Piekser sind groß genug, damit auch kleine Hände sie gut greifen können, das Material ist griffig und sie sind nahezu unkaputtbar.

Kinder fühlen sich motiviert, etwas Neues zu kosten oder eine ungeliebte Speise zu essen, wenn sie spielerisch herangeführt werden. Die Pieksis bringen viel Freude am Essen und am Essen-lernen und schulen dadurch ganz nebenbei bereits früh den Umgang mit Besteck.

 

Informationen für Eltern

Die Pieksis sind leicht zu reinigen und dürfen grundsätzlich auch in die Geschirrspülmaschine, mögen aber am allerliebsten fließendes Wasser und mildes Spülmittel.

Dazu kommt, dass ein Snack mit den Pieksis auch noch für ein Kinderlächeln sorgt - hey, was will man mehr?

Die Snack Piekser bitte nur unter Aufsicht von Erwachsenen benutzen und regelmäßig kontrollieren. KEIN SPIELZEUG. Die Snack Piekser sollten bitte vor dem ersten und nach jedem weiteren Gebrauch gründlich gereinigt werden. Bitte beachte auch immer die Pflegehinweise deiner Spülmaschine für Kunststoffartikel.

 

Für die Umwelt

Made in Germany: Die Pieksis werden mit viel Freude & Enthusiasmus im Süden von Baden-Württemberg erträumt, entwickelt und produziert.
Die Snack Piekser sind nachhaltig - sie bestehen zu mehr als 94% aus nachwachsenden Rohstoffen (Zuckerrohr/ Zuckerrübe). Maximal 6% des Materials besteht aus zugelassenen Additiven und Farbgranulaten, welche notwendig sind, um gewisse Materialeigenschaften (Bruchverhalten/ Verarbeitbarkeit) und natürlich die bunte Farbe zu gewährleisten.
Sie sind BPA-, PVC und MELAMIN-FREI. Die Verpackung der Snack Piekser ist durch Mono-Kunststoff aus Polypropylen (PP) vollständig recyclingfähig im gelben Sack/ in der gelben Tonne und außerdem aluminiumfilmfrei.

Dreimonats-Koliken lösen

In den ersten Monaten weinen Babys häufig und viele Babys leiden an Bauchweh bzw. Drei-Monats-Koliken. In diesem Workshop kläre ich mit dir, wie du die Verdauung deines Babys fördern kannst, wie du Luftschlucken beim Stillen oder der Fläschchengabe reduzieren kannst und wie du akut helfen kannst z.B. mit der Bauchmassage oder dem Fliegergriff. Und kleiner Spoiler: Der Fliegergriff geht ganz anders als du denkst.

Was dein Baby dafür braucht

Der Babyschlaf ist bei Eltern wohl am meisten gefürchtet. Einfach, weil er Einfluss auf unser eigenes emotionales und körperliches Wohlbefinden hat. Schläft das Baby schlecht, schlafen auch wir Großen schlecht. Und das hat Auswirkungen auf unseren Alltag und die nervliche Belastung. Da der Babyschlaf so komplex ist und sowohl sichtbare als auch unsichtbare Influencer hat, braucht es oft einen tiefen Einblick in die familiäre Situation. Im Elterntreff wollen wir erste Schritte gehen und die Basics klären. Wir verstehen, welche Faktoren den Schlaf beeinflussen und was es für einen gesunden Familienschlaf braucht.

Wie du dein weinendes Baby beruhigst

Ein weinendes Baby in den Armen zu halten ist wohl das normalste und gleichzeitig auch das herausforderndste für junge Eltern. Denn das Weinen löst bei uns Großen unangenehme Gefühle wie Sorge, Verzweiflung und manchmal auch Hilflosigkeit aus. Das, was wir alle wollen, ist unser Baby von seinen emotionalen und körperlichen Schmerzen befreien. Doch manchmal ist das einfacher gesagt als getan. Im Elterntreff bekommt ihr einen Überblick über mögliche Weinauslöser und wie ihr es selbstsicher und mit innerer Ruhe in die Beruhigung begleitet.

Der bewusste Umgang

Schnuller sind heutzutage fast nicht mehr wegzudenken – oder nicht? Egal, ob mit oder ohne, es lohnt sich, das Thema einmal genauer zu betrachten. Als Eltern möchte man das Beste für das Kind, doch was ist das Beste? Sollen wir ihn nun geben? Ab wann müssen wir ihn abgewöhnen? Im Eltern-Treff bekommt ihr einen Überblick über die Schnuller mit anschaulichen Erklärungen und erfahrt, wie ihr ihn bewusst einsetzen und abgewöhnen könnt.

Wunde Brustwarzen, was nun?

Wunde Brustwarzen oder Schmerzen an den Brustwarzen zählen zu den häufigsten Problemen rund ums Stillen. Besonders zu Beginn werden diese Schmerzen leider häufig als “normal” bezeichnet. Das ist jedoch nicht richtig. Schmerzen sind nie normal und haben immer einen Grund. Meist braucht es einen individuellen Blick auf die Situation, aber hier erfährst du, wie du wunde Brustwarzen vorbeugen kannst, was 1-Hilfe-Maßnahmen sein können und warum es eben nicht normal ist.

Wie Paarsein trotz Elternsein gelingt.

Eine der wohl größten Herausforderungen in unserem Leben ist es Eltern zu sein und dabei Paar zu bleiben. Viele kennen die Situation vom abendlichen Erschöpft Sein. Es bleibt wenig Energie für die Themen des Partners oder der Beziehung. Der Wunsch ist groß sich einfach nur auszuruhen und rasch schlafen zu gehen. Sich tagsüber ausgedehnte Paarzeiten zu nehmen ist oft nicht möglich. Missverständnisse, aneinander vorbeireden und Unzufriedenheit sind vorprogrammiert. Im Eltern-Treff wollen wir uns einen Überblick verschaffen, was es für ein zufriedenes und ausgeglichenes Paarleben trotz Elternsein braucht und wie ihr das konkret umsetzen könnt.

Wie kann ich helfen?

Dein Baby zahnt und du fragst dich, wie du helfen kannst, die Schmerzen zu lindern, und wie du die Milchzähne pflegen sollst? Im Eltern-Treff besprechen wir, was hilft und was nicht, welche Schmerzmittel man geben kann und wie das mit dem Zähneputzen laufen sollte. Auch Stillen & Zähne wird ein Thema sein.